Luxus Kaffee verursacht Tierleid

0
252
(c) https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1f/A_Civet_Cat_in_Kape_Melo_Farms%2C_Inc.%2C_Cagayan_de_Oro_City%2C_Philippinesm.jpg/1200px-A_Civet_Cat_in_Kape_Melo_Farms%2C_Inc.%2C_Cagayan_de_Oro_City%2C_Philippinesm.jpg

Wir deutsche sind wahre Kaffeetrink – Meister und zählen somit zu den Top 10 der Weltweiten Kaffeetrinker. Pro Sekunden sollen in Deutschland 2315 Tassen getrunken werden. Da wird man gerne mal experimentierfreudig. Als besonderes hochpreisig gilt der so genannte Kopi Luwak, der Kaffee, den Katzen “kacken”, im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Kopi Luwak, Civet-Kaffee, Coffee Alamid, oder Schleichkatzenkaffee

wird hergestellt, indem die Katzen die Kaffeebohnen fressen und einmal durch den Verdauungstrakt gewandert wieder ausscheiden. Dadurch sollen die Bohnen etwas schokoladener im Geschmack sein. Wodurch ein Kilopreis von 1.200 Euro zustande kommen kann.

Der Kaffee kommt doch aus der Wildnis, oder nicht?

Lange Zeit glaubte ich, dass der Kaffee aus der Wildnis stammt. Es steht ja genau so auf den Produkten drauf. In meiner Vorstellung gingen Menschen in den Wald, um den wertvollen Kot mit den Kaffeebohnen einzusammeln und anschließend zu verarbeiten. Mag sein, dass dies mal der Ursprung war, heute denkt man da eher profitorientiert – ein stundenlanges suchen ist viel zu aufwendig für die Industrie.

Wenn nicht vom Wildtier, dann aus der Gefangenschaft

Um also Zeit zu sparen und den möglichst größten Gewinn zu machen, werden die Schleichkatzen in enge Käfige gesperrt und mit reichlich Kaffeebohnen gefüttert, oder um es treffender zu sagen – vollgestopft.

Wenn Schleichkatzen in der Freiheit leben…

… verbringen sie die Tage in Baumhöhlen und die Nächte streifen sie durch den Dschungel, denn sie sind nachtaktiv. Ihre Ernährung besteht nicht aus unzähligen Kaffeebohnen, vielmehr mögen sie die Abwechslung aus einigen Insekten, Würmer, Früchten und Nüsse. Ein Leben in Gefangenschaft kann dies nicht bieten.

Was ist zu tun?

Finger weg vom edlen und überteuerten Kaffee für einen minimalen Geschmacksunterschied und einen maximalen Einsatz von Tierquälerei.
Das ist es einfach nicht wert. Dabei gibt es auch so eine große Vielfalt an den unterschiedlichsten Kaffeesorten, die ganz ohne Katzen wunderbar schmecken.

Quellen des Artikels:
http://www.petazwei.de/bitte-trinkt-keinen-kaffee-den-schleichkatzen-ausgekackt-haben

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://www.veganblog.de/2012/02/schleichkatzenkaffee-sorgt-fur-tierleid/

http://www.peta.de/schleichkatzenkaffee
https://www.welt.de/wirtschaft/article116668377/Pro-Sekunde-trinken-Deutsche-2315-Tassen-Kaffee.html

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.