Mainstream-Medien geben zu: Elitäre wie Bill Gates bestimmen die Politik

0
821

Was vorher noch als lächerliche Verschwörungstheorie abgestempelt wurde, ist jetzt laut dem Mainstream plötzlich ein Fakt: Eliten kontrollieren die Politik.

Die “Welt” und “Politico” sind nach einer mehrmonatigen Recherche zum Ergebnis gekommen, dass elitäre Mitglieder wie Bill Gates die Politik nahezu kontrollieren und durch die Abhängigkeit von diesen einzelnen Akteuren zu viel Einfluss auf die deutsche sowie globale Politik haben, da sie nicht gewählt sind. Zu Mikrochips wollte man sich eher vorsichtiger äußern – allerdings ist dem Mainstream die Vorliebe von Bill Gates für Digitalisierung sehr gut bekannt, da der “SWR” einen guten zusammenfassenden Artikel darüber gemacht hat, dass Gates und Rockefeller gemeinsam mit anderen nicht-Regierungsorganisationen daran arbeiten, weltweit jedem eine transnationale digitale Identität aufdrücken zu wollen, die möglichst alle Daten wie den medizinischen Status umfassen soll. Datenschützer schlagen natürlich Alarm.

Zurück zur Recherche von “Politico” und der “Welt”. Es ist schon fast zynisch, nachdem Jahrzehntelang nahezu flächendeckend darauf eingeprügelt wurde, wenn Leute (oft zurecht) Bedenken bei politischen Entscheidungen, Ereignissen oder Personen äußern, um dann später zugegeben, dass doch einige der Sorgen gerechtfertigt sind. Die ergebnisse des katastrophalen Evaluierungsberichts zu den Corona-Maßnahmen oder andere Fehler der Pandemie sollten lehren, sie nicht zu wiederholen. Wie konnte es dazu kommen? Zu sehr ist der Otto-Normalverbraucher gewohnt, sich anpassen zu wollen. Wenn alle wegen der Vorgaben aus’m TV und der Politik das Gleiche sagen, erzeugt es die Illusion durch eine vermeintliche Mehrheit, es müsse richtig sein.

Es ist nie etwas so wie es scheint

Doch so ist es nicht, dass mit der Herde mitlaufen immer so gesund ist. Wer hätte gedacht, dass nach der immer wiederholenden Aussage “zweimal gepiekst, dann ist man immun” plötzlich ein Impf-Abo kommt? Oder wie war das nochmal mit der Verschwörungstheorie Impfpflicht, was niemals kommen sollte? Wahrscheinlich hätten die wenigsten auch gedacht, dass die Impfschäden in die Millionenhöhe gehen würden. Laut dem Ergebnis der BKK-Krankenkasse sind allein in Deutschland seit Ende 2021 es zu 2,5 Millionen Impfschäden durch die Corona-Impfung gekommen (und das ist nur die Dunkelziffer!).

Was nun wirklich inzwischen dem Ganzen die Krone aufsetzt, dass nun inzwischen der Verdacht im Mainstream besteht, dass die Corona-Impfung mehr schadet als nutzt. Wegen diesem Verdacht fordert das RKI die restlichen Daten zu den mRNA-Impfungen. Biontech/Pfizer und Moderna wollen die Daten aber jedoch nicht rausrücken. Wieso eigentlich? Könnte dann rauskommen, dass sich der Verdacht, den viele haben, bestätigt, dass die Corona-Impfung mehr schadet als nutzt? Weil dann müsste sie vom Markt und ist somit illegal, so wie es damals bei der Schweinegrippe-Impfung war nachdem 50 schwerwiegende Impfschäden wie Narkolepsie gemeldet wurden – und bedenkt, wir sind bei der Corona-Impfung schon in Millionenhöhe!

Das sagt Wikipedia wie gefährlich Covid-19 ist

Lange galt Covid-19 bei den meisten als das ultimative Super-Killervirus, später dann eher weniger, und heute beeindruckt kaum einem mehr das Virus Covid-19. Aber wie gefährlich ist Covid-19 nun? (…) Laut Wikipedia ist die Gefährlichkeit von Covid-19 mit dem gewöhnlichen Grippevirus Influenza vergleichbar. Wie bei jeder Grippe eher nur gefährlich für Vorerkrankte und Alte.

Wie ist es zu den weltweit vielen Millionen Fällen gekommen? Hierbei muss beachtet werden, dass die verschiedenen Faktoren die Zahlen unglaublich verzerrt haben. Ein Grund ist, dass positiv getestete Personen, die in den meisten Fällen keinen schweren Verlauf hatten, mit in die Statistik genommen wurden. Das ist aber nicht alles. Die Krankenhäuser und Praxen bekamen für jeden durchtgeführten positiv eingetragenen Fall mehr Geld, also wurde natürlich mehr getestet. Hierbei wurde aber nicht differenziert, wer einen leichten Verlauf hatte und wer einen schweren. Oftmals kam es auch zu einem falsch-positiven Ergebnis – also Leute die positiv getest wurden, aber gar nicht positiv waren, weil die Tests ähnlich wie die Schwangerschaftstest eine Fehlerquote haben. Das massenhafte Testen hat sozusagen viel mehr geschadet als genutzt. Früher wäre ja auch niemand auf die Idee gekommen, sich wegen Influenza testen zu lassen.

Und ein anderer Grund ist, dass viele Patienten übertherapiert worden sind und oftmals an den Behandlungen starben, später dann aber wegen dem finanziellen Anreiz als Corona-Tote eingetragen wurden, obwohl sie gar nicht an Covid-19 starben.

Aber es gab nicht nur falsche Behandlungen. Ein weiterer Grund für die verzerrten Zahlen ist, dass bei Todesfällen oft nicht beachtet wurde, dass bei vielen Toten Corona oftmals fälschlicherweise als Todesursache eingetragen wurde, weil wegen der positiven Tests oftmals nicht “mit” oder “an” Corona unterschieden wurde. Später wurden die Zahlen aber oft runterkorrigiert, weil man dann herausgefunden hat, dass es dann doch die Impfung oder eine andere Krankheit war und Corona als Begleiterkrankung doch nicht die auschlaggebene Todesursache war.

Wie viele wirklich an Corona gestorben sind, weiß man nicht so genau, aber aktuell ist man sich sehr sicher, dass Deutschland sogar Untersterblichkeit hatte, wie die “Berliner Zeitung” berichtet, weil es auch eine sehr hohe Statistik an Alten gab, die auch in der Pandemie nicht mitgezählt werden dürfen. „Und dann erwarten Sie natürlich allein aufgrund dessen eine höhere Sterblichkeit, selbst wenn es keine Pandemie gegeben hätte. Und das müssen Sie natürlich mit rausrechnen“. Weiter heißt es: „Die Forscher halten daher fest, dass es in Deutschland im Pandemie-Jahr sogar zu einer leichten Untersterblichkeit von 2,4 Prozent gekommen ist.“

Deutschland hat ein Problem…

Die Corona-Pandemie ist überall vorbei. Länder wie die USA, Dänemark, Spanien, Frankreich oder Großbritannien beendeten in ihrem Land die Pandemie und auch alle Maßnahmen. Dennoch beendet Deutschland nicht die Pandemie und wird von absolut Irren Pharmalobbyisten wie Karl Lauterbach in Geiselhaft genommen, weil man immer noch versucht, an fragwürdigen Maßnahmen und Impfverkäufen weiter festzuhalten. Ob die Weiterführung der “Pandemie” wohl was damit zu tun haben könnte, weil Karlchen meinte, die Wahrheit würde man bei Gesundheitsfragen nicht so gerne in der Politik sehen ;-)?

Und als wäre das nicht schlimm genug, steigen überall die Preise. Wegen einer Sanktionspolitik, die nachweislich uns viel mehr schadet als Russland. Olaf Scholz hat versprochen, er würde niemals Sanktionen einführen, wenn sie uns mehr schaden. Dieses Versprechen hat er gebrochen. Niemanden ist geholfen wenn Deutschland friert, auch der Ukraine hilft das nicht. Deutschland hat nichts mit dem Krieg zu tun. Auch Waffenlieferungen ziehen nur unnötig den Krieg in die Länge und fordert nur mehr tote Unschuldige und Kinder, wie die die noch da wohnen. Amerika hätte diesen Krieg sogar verhindern können, weil Putin schriftliche Garantien forderte, dass die Ukraine nicht in die NATO gezogen wird, um das alte gebrochene Versprechenen der NATO-Osterweiterung nochmal schriftlich nachgereicht zu bekommen. Amerika verweigerte jedes Gespräch, als Putin sich an der Ukraine positionierte. Putins Angriffskrieg ist zu verurteilen – das ist undiskutabel, aber auch Amerika, die weltweit mehr illegale Kriege vom Zaun gebrochen haben als jedes andere Land der Welt, die trotz Versprechen nicht näher an die Grenzen zu kommen dennoch weiter Russland bedrängen und den Krieg in der Ukraine unterstützen, führt hier einfach zu nichts. Amerika möchte keine russischen Truppen an amerikanischen Grenzen, aber wiederum möchte Russland nicht bedrängt werden oder andere Provokationen an seine Grenzen haben. Es braucht andere Alternativen! Auch Waffen Liefern führt zu nichts, weil die Probleme nur diplomatisch gelöst werden können und die Ukraine besser als neutrales Land ähnlich wie die Schweiz oder Österreich geführt werden sollte. Der Streit um das Stück Land ist so sonst kaum mehr diplomatisch zu lösen, weil Russland dieselben Sicherheitsinteressen hat wie die USA. Also muss ein Mittelweg her.

Fazit: Deutschland und die USA dürfen keine Waffen mehr liefern. Das sind unnötige US-Interessen, die nur mehr schaden und einen Atomkrieg provozieren. Sind wir doch ehrlich, es geht um Land und militärischer Geostrategie wie in der Iran-Contra-Affäre. Es geht nicht wie im Fernsehen behauptet um Gut gegen Böse, sondern der Westen verdient am Krieg und hat Interessen dass beide Länder zur besseren Kontrolle sich gegenseitig schwächen, so wie der beliebteste Geostratege der USA George Friedman es zugab. Die Sanktionen, die uns viel mehr schaden, auch die müssen beendet werden. Es ist ja längst offiziell bekannt, dass die Sanktionen Putin stärken und uns viel mehr schaden. Das muss aufhören, ansonsten hat mit der gefährlichen Politik, die Scholz führt, jeder in Deutschland das Recht Widerstand zu leisten und auf die Straße zu gehen, um sich in Massen Verhör zu verschaffen!

Wir sind zensurfrei und viele nutzen dieses neue soziale Netzwerk schon! Hier kannst Du nicht nur chatten, kommentieren, Gruppen und Seiten gründen, sondern auch deine eigenen Medienartikel schreiben! Alles ist kostenlos! Erstelle dir auf https://openwing.me/signin dein Profil oder erfahre in diesem Artikel mehr: https://openwing.me/blogs/2862/Zensurfrei-posten-auf-openwing-me-Das-zensurfreie-soziale-Netzwerk

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.