Im Schatten von “Corona”

0
575

Im Schatten eines “Saisonvirus” vollzieht sich die Weiterentwicklung der “Eine Weltpolitik” und die Formung dieser Welt im Sinne seiner Erfinder.

Die “Corona” Thematik lässt möglicherweise nicht nur das Thema Impfzwang zur “großen Hoffnung” wachsen, sondern auch die Beschneidung von Freiheitsrechten zu etwas normalen werden.

Der Mittelstand ist ganz im Sinne der Globalisierer unter Druck und die Versorgung durch Medikamente wegen der Auslagerung vieler Produktionsstandorte nicht mehr sicher.

Trotzdem wird man uns ganz im Glanze des Zusammenhalts, den Weltbürger als Chance verkaufen.

Kultur und innere Sicherheit stehen weiter unter Druck. Weitere Flüchtlingswellen, auch aus Afrika sind zu erwarten. Und wenn man die Nachrichten auf freien Medien aus Griechenland und Frankreich verfolgt, verheißt das nicht nur nichts gutes, sondern erwächst zunehmend zur Bedrohung. Die kommenden wirtschaftlichen und damit sozialen Probleme könnten das Fass zum überlaufen bringen.

Vergesst nie, das die “Führenden” eher nicht euer gutes wollen, sondern das des Systems.

Man muß jedenfalls einfach den Verdacht haben, das man hier die “Corona Panik” für die Weiterführung der “Eine Weltpolitik” nutzt und es zeigt sich, das dabei weder Freiheit, noch gesundheitliche Selbstbestimmung im Vordergrund steht.

Impfungen zur Notwendigkeit zu machen und Bargeld schleichend in den Köpfen zum Krankheitsübeträger/etwas Schlechtem werden zu lassen, ist hier ebenfalls Thema.

Die “Klimahysteriker” waren wohl ein Test für das kommende?

Man könnte hier noch viel Probleme wieder aufs Tablett bringen, die vor der Corona Krise noch in aller Munde waren. Wie die unnötigen Provokationen gegen Russland und das Thema Krieg in Europa.Doch ihr kennt sie alle. Nichts von diesen Bedrohungen werden durch Corona einfach verschwinden, höchstens verdeckt.

Meiner Meinung nach er sollten wir uns jedenfalls nicht durch eine “allwinterliche Grippe” von den eigentlichen Bedrohungen ablenken lassen.

Das sind erst mal meine Gedanken und ist meine Meinung.

Vergesst bitte trotz kritischer Betrachtung der aktuellen Situation nie die Solidarität zu euren Landsleuten, vor allem der Alten und Kranken.

Euch alles gute

Arminius

 

Bildquelle: https://stockata.de/bild/0004945-ubahn-usbekistan-usbekisch-taschkent.html

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.