Medikamentensucht

0
67

Wir haben Schmerzen, fühlen uns nicht wohl oder gehen zur Vorsorgeuntersuchung zu einem Arzt. Dieser verschreibt ein Medikament: „Kein Problem, ist ja nur eine kleine Tablette“. Die Symptome werden vielleicht besser, doch es tauchen neue Symptome auf, denn jedes Medikament hat Nebenwirkungen. So befinden wir uns plötzlich in einem „Teufelskreis“, brauchen immer mehr Medikamente bis hin zu Psychopharmaka, denn uns geht es einfach nicht gut, sind nervös, traurig oder hektisch. Also noch mehr Medikamente, denn der Arzt muss ja wissen, was uns gut tut, was wir brauchen. Aber weiß er wirklich, was uns fehlt? Was die Ursache ist?

Waltraud Bielefeld, Heilpraktikerin für Psychotherapie, spricht in einem spannenden Interview über ihre eigenen Erfahrungen mit Medikamenten. Sie hat erst nach 25 Jahren überhaupt erkannt, dass sie abhängig von diesen Medikamenten ist und dass die Psychopharmaka nicht nur die ungewünschten Gefühle überdecken, sondern auch die schönen.

Nachdem sie auf Grund von Vorfällen in ihrer Familie großen Widerstand auf Alkoholsucht hatte, musste sie erkennen, dass die Medikamentensucht nichts anderes ist, ganz im Gegenteil, der Entzug ist noch schlimmer und schmerzhafter. Dennoch beschloss sie von einem Tag auf den anderen alle Medikamente abzusetzen. Sie ging durch die Hölle, doch sie hat es geschafft. Heute ist sie eine vollkommen gesunde Frau, die keine Medikamente mehr braucht.

Als sie dann eines Tages wegen einer Blasenentzündung zum Arzt ging, um eine Diagnose zu erhalten, wollte der Arzt ihr sofort wieder Medikamente verschreiben. Als sie meinte, dass sie nichts nehmen werde, sondern nur die Diagnose will, sie dann mit Naturmitteln, Bachblüten oder Schüsslersalzen sich selbst behandeln werde, war er ganz erstaunt und meinte: „Warum kommen Sie dann zu mir?“.

Nur eine Diagnose zu bekommen, ist für die Schulmedizin zu wenig und auch nicht üblich. Wir Menschen haben ja auch unsere Verantwortung an den Arzt abgegeben haben. Wir glauben, dass da einer ist, der es besser weiß, der genau weiß, was zu tun ist, was wir nehmen müssen um gesund zu werden.

Um wirklich gesund zu sein, ist es unumgänglich die Verantwortung wieder ganz zu mir zu nehmen, denn nur ich weiß, was mir fehlt. Mein Körper sagt es mir ganz genau, ich muss nur auf ihn hören – mehr dazu

Um die Sprache des Körpers wirklich verstehen zu lernen und seinen eigenen Gemütszustand selbst zu bestimmen ist das FreeSpirit® Bewusstseinstraining eine wunderbare Unterstützung. In einer Woche entdeckst du deine Glaubenssätze, deine vielleicht auch oft unbewussten Ängste und Widerstände und erfährst, wie du damit umgehen kannst, wie du sie verändern und „auflösen“ kannst. Du bekommst Möglichkeiten, wie du dir dein Leben wieder selbst gestalten, deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen und jede Zelle wieder gesund und glücklich werden lassen kannst. Mehr dazu

In meiner Wohl-fühl-Praxis unterstütze ich dich gerne, deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die Ursachen deiner Krankheit und Schmerzen zu finden. Ich freue mich auf deinen Besuch.

Alles Liebe

Andrea Viertl

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.