Die Freiheit des Seins

0
56

Gedanken zur aufsteigenden Energie des Wandels

In den letzten Monaten ist viel in Bewegung gekommen und immer mehr Menschen wollen eine echte Veränderung. Das herrschende System verliert an Akzeptanz und auch der „Great Reset“ erst einmal an Kraft. Doch echte Veränderung bedeutet am Ende nicht, dass die alte Suppe einfach in einem neuen Topf aufgekocht wird.

Echte Veränderung bedeutet immer auch die Auflösung der alten Energien, und dass nicht nur im allgemein politischen Sinne. Somit ist das alleinige Behandeln von Symptomen hier langfristig kontraproduktiv und die alten Kräfte könnten im Dunkeln weiter handeln, sich anpassen und neue Kräfte sammeln.

Doch welche Kräfte sind das, die dieses System stützen und reicht es einfach die politische Kaste abzulösen um dieses kranke System vom Thron zu stürzen? Das politische System der parlamentarischen Demokratie ist hier erst einmal nur ein Teilsystem in einem Gesamtsystem, das Schritt für Schritt aufgebaut wurde und von verschiedenen, scheinbar für sich agierenden Kräften genährt wird. Kräften, die uns schon seit Jahrhunderten leiten und schwächen. Unser gesamtes Denken, ja selbst unsere Gefühle stehen unter einem Bann, der dafür sorgt, dass wir sogar uns selbst belügen.

Ist es, soweit sie vorhanden ist, unsere eigene innere Stimme, die uns anspornt und ist unser Gewissen gleichzusetzen mit Intuition?

Wir müssen für eine echte Wandlung letztlich auch nach und nach unser eigenes Denken systemkritisch betrachten. Von was sind unsere inneren Abläufe geprägt und welchen Einfluss hat unser Denken auf unsere Welt?

Wir sind genauso von den alten Energien durchwebt, die uns weiter zunehmend unter ihren wahrhaft magischen Bann ziehen, wie auch die Welt um uns herum. Sie betreffen auch und gerade das Thema Spiritualität. Alle Religionen sind hier aus meiner Sicht ein wichtiger Teil des Machtapparates dieser Magie und nicht von der natürlichen Freiheit des Lebens geprägt. Leider prägen uns alle Teile des Systems gleichermaßen. Selbst wenn wir nicht religiös ausgerichtet sind, so haben diese Religionen doch energetisch auch unser Leben geprägt, weil sie auch das soziale Gefüge unseres Teilsystems durchwoben haben.

Der Aufbruch der immer mehr sichtbar wird, beinhaltet ebenfalls verschiedene Energien. Die eine, die einen echten Wandel wünscht und die andere, die am alten Grundsystem festhält.

Auch das Wirtschafts- und Finanzsystem ist hier von großer Bedeutung. Gerechtigkeit kann nicht vom Kapitalismus und ebenfalls nicht von einer Ideologie aufgebaut werden. Wenn wir wirklich etwas verändern wollen, müssen wir alles auf den Prüfstand stellen, was unser Leben bestimmt. Was bedeutet Freiheit und was Souveränität für uns selbst? Kann jemand anderes uns darauf die Antwort bieten? Brauchen wir ein Kollektiv, das grundlegend unser Leben bestimmt? Hat nicht jedes Individuum seine eigene Wahrheit und reicht es nicht erst einmal in meiner eigenen Freiheit die des anderen zu achten? Müssen Gesetze und soziale Konzepte mehr als das als Grundlage haben? Benötigen wir eine Scheinwelt voller Luxus als Ziel für ein glückliches Leben oder sind wir mit einer solchen Lebensgrundlage nicht eher eine Marionette? Ein Spielball im Flipper des Lebens und das Spiel spielen andere?

Wir haben uns das natürliche Leben nehmen lassen und dafür bekommen wir immer mehr ein Leben als durchgeimpfter, pharmazeutisch verseuchter und technisierter Zombie, der die anbetet, die einen Ort der Heilung als Krankenhaus benennen.

Wenn wir wirklich etwas verändern wollen, muss sich jeder auf seine Art daran beteiligen, damit nicht wieder andere von Beginn an ihre Wahrheit über die der anderen Stellen.

Energetisch betrachtet, können wir jetzt schon erkennen, wie alleine der Wandel des Denkens Bewegung in das Gesamtsystem bringt. Die Schwächen des aktuellen Systems präsentieren sich gerade auf dem Silbertablett, also sollten wir dies nutzen und ihm den Rest geben! Die Grundpfeiler der Macht wackeln gerade und benötigen nur noch den letzten Stoß. Eine größere Chance gab es wohl noch nie, also überwinden wir doch die uns anerzogene Angst vor der Welt hinter dem Horizont und lassen uns fallen. Die Welt hinter dem Horizont ist unsere eigene innere Welt und nur sie bietet uns die echte Befreiung. Nun tretet aus dem Scheinwerferlicht der „Truman-Show“ und lebt euer Leben unter eurer eigenen Sonne.

Das ist zunächst einmal wieder eine Meinung, meine Meinung

Gruß Armin

 

Bildquelle:

Bild von Vladimír Elexa auf Pixabay 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.