„Wie alles andere ist auch Geldmangel eine reine Frage des Bewusstseins auch dann, wenn das viele nicht gerne wahrhaben wollen.“

Es ist unglaublich wie so viele Menschen in unserem Umfeld an Geldmangel leiden. Und oft sind es gerade jene, welche nicht wahrhaben wollen, dass solche Dinge immer am eigenen Bewusstsein liegen. Immer und immer wieder werden die Umstände dafür verantwortlich gemacht und genau das ist schon ein erstes und deutliches Anzeichen dafür, dass viele nicht gewillt sind, auch in dieser Hinsicht in die Eigenverantwortung zu gehen. Die ganz hoffnungslosen Fälle klicken jetzt bereits weg und denken sich, dass ich keine Ahnung hätte und ihnen nur die Schuld für ihren Mangel geben möchte. Aber das stimmt bei weitem nicht! Ich spreche nämlich nie von Schuld sondern immer nur von Verantwortung. Und wer diese Verantwortung nicht übernehmen will, dem bleibt nichts anderes übrig, als seinen Mangel mit irgendwelchen wohlklingenden Ausreden zu begründen oder sonst wie schönzufärben und… damit weiterhin im Mangel stecken zu bleiben.

Jene, bei denen also Geldmangel vorherrscht sollten sich vor allem folgende Frage stellen: Ist das Leben gerecht oder ungerecht? Das ist übrigens dieselbe Frage wie: Ist Gott gerecht oder ungerecht. Wer diese Frage mit ‚Es gibt keinen Gott.’ oder ‚Gott ist ungerecht.’ beantwortet kann gleich aufhören von mehr finanzieller Freiheit zu träumen es sei denn er ist bereit dazu, sich Geld auf unlautere Weise zu beschaffen. Was ich keinesfalls empfehle, denn Das Leben ist gerecht und alles basiert auf dem Prinzip von Ursache und Wirkung. Somit zieht jede unlautere Tat – früher oder später – die entsprechenden Wirkungen in unser Leben. Wem dies egal ist, nur zu… Alles im gesamten Universum gleicht sich – früher oder später – aus. Es ist immer nur eine Frage der Zeit und die kurzen angenehmen Momente oder gar Jahre und Jahrzehnte sind bei weitem kein Vergleich mit dem, was in der Ewigkeit auf uns wartet wenn wir leichtsinnig vorgehen und uns einreden, dass das Universum anders funktionieren würde. Das ist sehr kurzfristig gedacht und noch jeder hat es – früher oder später – bitter bereut. Daher ist eine unlautere Geldbeschaffungsvariante für mich keine Option. Daher werde ich eine solche auch nicht besprechen.

Was ich aber gerne erläutern werde ist, wie finanzielle Freiheit langfristig und auf integere Art und Weise erschaffen werden kann welche keine unangenehmen Konsequenzen mit sich bringen wird. Einverstanden? Gut, dann versuche mir zu folgen. Es gilt folgende Prinzipien annehmen zu können:

  • Das Universum ist absolut gerecht.
  • Das Universum arbeitet immer für uns.
  • Überzeugung resp. Bewusstsein erschafft Realität. (Dir geschieht nach Deinem Glauben.)

Diese 3 Grundsätze bilden die Basis für finanzielle Freiheit und eine Realität welche dem entspricht, was am besten für uns ist. Mit anderen Worten, für das Glücklichsein an und für sich. Denn dies ist der Startpunkt der Reise zur finanziellen Freiheit. Das Leben insgesamt ist ein Abenteuer. Dieses können wir dann am besten meistern, wenn wir das Universum und somit Gott als unseren Partner und nicht als unseren Feind betrachten. Warum? Weil wir unsere Feinde niemals nah genug an uns heran lassen und deren Unterstützung niemals annehmen werden. Ist ja logisch. Kurz: Schließe Freundschaft mit Gott oder wie ich es gerne nenne, dem Universum. Schließe Frieden mit dem Leben und mit Dir selbst. Denn jedwede Form von Freiheit lässt sich nur in Freundschaft verwirklichen. Insofern gilt es also auch, Frieden mit dem Geld zu schließen. Die gängige Ansicht, dass Geld der Anfang allen Übels ist, ist eine denkbar schlechte Voraussetzung um mehr davon zu bekommen! Es gilt also die alten religiösen und esoterischen Indoktrinationen bezüglich der Energieform ‚Geld’ abzulegen und durch neue, hilfreichere Überzeugungen und Ansichten zu ersetzen.

Eines vorweg:

Wenn unser Bewusstsein, unsere Überzeugungen, Meinungen und Ideen bezüglich Geld und reichen Menschen harmonisch und in konstruktivem Einklang sind, dann kann es so richtig losgehen. Davor gibt es keine andere Möglichkeit als; im Schweiße seines Angesichts…

Auch die Hoffnung auf einen Jack-Pot in irgendeiner Lotterie kann man sich dann ans Bein streichen und wenn es dann doch mal klappen sollte, dann wird es in kürzester Zeit wieder verschwunden sein. Solche Investitionen kann man sich also sparen wenn man weiß, dass das eigene Geldbewusstsein bisher zu Mangel führte. Da wäre es um ein vielfaches gewinnbringender sich dieses Geld für den Besuch eines wirklich verändernden Trainings wie es zum Beispiel das FreeSpirit®-Training ist zu gönnen.

Unterhalb der Oberfläche handelt es sich beim Geldthema um Gefühle wie z. Bsp.:

  • Selbstwert
  • Lebensfreude
  • Wertschätzung und Dankbarkeit
  • Ängste und Wünsche
  • Freiheit

Selbstwert

Bezüglich dem Selbstwert geht es allerdings nicht darum, sich einzureden, dass man es sich wert ist sondern darum, dass man sich eingesteht, dass man dies eben leider nicht so fühlt. Wissen und Fühlen sind zwei komplett verschiedene paar Schuhe.

Lebensfreude

Hier geht es darum, alle verdrängten Gefühle zu finden und zu integrieren die sich hinter der Idee verbergen die da heißt: Ich hätte viel mehr Freude am Leben, wenn…! Denn in Wahrheit verhält es sich so, dass jedes ‚Wenn’ das Ausweichen bestimmter Gefühle zum Ziel hat. Entweder man erfreut sich dem Leben so oder so, oder es gilt heraus zu finden welche Gefühle dahinter stehen. Das sind immer Gefühle aus Kategorien die wir nicht so gerne mögen wie z. Bsp: Abhängigkeit, Ohnmacht, Blockiertheit, Ungerechtigkeit, Wertlosigkeit, Verzweiflung, Wut, Trauer etc. Es lohnt sich also tiefer zu schauen, denn nur aus tiefen Einsichten und korrekter Integration entstehen große Aussichten!

Wertschätzung

Hierbei geht es um Dankbarkeit. Und zwar nicht ausschließlich um jene Dankbarkeit für das, was man hat sondern um jene, dass man Ist. Wertschätzung handelt also nicht vom Haben sondern vom Sein. Und dies beinhaltet auch die Dankbarkeit dafür, was man nicht hat! Hier scheint für die meisten Menschen eine Verstandesgrenze zu sein. Diese gilt es zu überwinden. Wenn Du also von Harz 4 oder der Fürsorge abhängig bist dann gilt es zu allererst, dafür dankbar zu sein. Natürlich ist das nicht so einfach, stimmt. Aber hättest Du frühzeitiger reagiert und Dein Leben schon früher in die eigenen Hände und in die eigene Verantwortung genommen, wäre es leichter gewesen. Aber wie wir Menschen im Allgemeinen so sind… realisieren wir den Ernst der Lage meist viel zu spät. Anyway. Es ist wie es ist. Gut zu wissen, dass man es auch von hier aus immer noch schaffen kann die Situation zu verändern. Allerdings benötigt es jetzt mehr Aufwand in Form von Willenskraft, Lernbereitschaft und Ausdauer. Aber, es ist möglich!

Ängste und Wünsche

Ich packe beides in dieselbe Kategorie weil hinter jedem Wunsch eine Angst und hinter jeder Angst ein Wunsch steht. Wenn wir uns etwas wünschen, dann tauchen sofort Ängste auf. Das ist leicht zu erkennen. Etwas schwieriger sichtbar ist, dass hinter jeder Angst auch ein Wunsch steht. Wenn ich meine Wünsche und Ängste kenne, dann bin ich klar im Vorteil. Denn so kann ich erforschen, mit welchen Gefühlen dies oder jenes korrespondiert. Wenn man weiß oder glaubt zu wissen, dass nahezu unser gesamtes Leben von Wunsch und Widerstand bestimmt wird dann erkennt man sowohl die Wichtigkeit als auch die Möglichkeit welche in diesem Wissen verborgen ist. Wo große Angst herrscht, da braucht es noch größere Wünsche. Ich nenne es dann nicht mehr Wunsch oder Ziel sondern; eine Vision.

Die Idee zu glauben, dass man nicht weiß, was man will, ist bloß eine Methode der Angst welche verhindern will, dass wir in Aktion gehen.

Freiheit

Freiheit ist gemäß repräsentativer Studien das ultimative Ziel eines jeden Menschen wenn es um die Frage des Glücklichseins geht. Und wenn Freiheit das ultimative Ziel ist und wenn glücklich zu sein die Basis von allem ist, dann zeigt sich hier eine klare Abkürzung. Sie heißt: Zuerst glücklich sein, richtig und echt glücklich sein und alles andere geht leicht von der Hand.

Freiheit hat aber übrigens nichts damit zu tun ob man arbeiten geht oder nicht. Wenn man weiß wofür man es tut, dann fällt auch dies ganz leicht und kann mächtig Spaß machen. Man ist nämlich noch lange nicht aus der Matrix ausgestiegen bloß weil man vielleicht nicht mehr zur Arbeit muss und den ganzen Tag auf der Couch verbringen kann, im Gegenteil! Aber das habe ich schon oft erklärt, darum gehe ich nicht weiter darauf ein. Wer glaubt er könnte der Matrix durch Kampf entkommen, der soll es gerne versuchen. Er wird von alleine bemerken, dass sich die Maschen der Matrix dadurch nur immer enger zusammenziehen.

Wer mehr Geld zur Verfügung haben will, der muss es lieben. Ich spreche weder von Gier noch von Abhängigkeit. Ich spreche von Liebe. Geld ist eine Form göttlicher Energie. Eine sehr gute sogar. Man kann mit ihr genau so schnell viel Gutes wie auch Böses anrichten. Aber an und für sich ist sie neutral. Geld ist also immer nur so ‚schmutzig’, wie die Hände in welchen es sich befindet.

Wer finanziell unabhängig sein will, der darf Geld nicht zum Ziel haben!

Es klingt vielleicht nach einem Widerspruch, aber wer mehr Geld will sollte sich mehr als bloß Geld wünschen und ein größeres Ziel/Vision als bloß Geld im Auge haben. Reichtum, Wohlstand, Fülle und finanzielle Freiheit sind immer eine angenehme Begleiterscheinung aber nie der Hauptzweck einer Unternehmung. Das wäre zu billig.

Wenn es finanziell also nicht klappt, dann sollte man zu allererst seine Ziele überprüfen. ich weiss schon, manche Ziele klingen sehr edel wie z. Bsp. ‚eine friedliche Welt’, ‚Menschen zu helfen’ etc. aber da gilt es ein bisschen tiefer zu schauen und sich zu fragen, warum man das möchte und vor allem gilt es herauszufinden, mit welchen Gefühlen man eben nicht umgehen kann oder Widerstand auf sie hat wenn alles so bliebe wie bisher?!

Geld zu erschaffen ist nicht schwerer als alles andere was wir in unserem Leben vorfinden. Vielleicht sogar noch eine Spur einfacher als zum Beispiel Mangel, Krankheit, Unglücklichsein etc. Auch die Probleme kommen nicht von irgendwo her. Auch unser gegenwärtiger Zustand und die momentanen Lebensumstände sind kein Produkt des Zufalls. Alles was da ist, in meinem Leben sich zeigt, ist das Resultat meines bisherigen Handelns aufgrund meines bisherigen Bewusstseins. Da gibt es keine Ausnahme es sei denn… wir hätten die Grundlagen wie oben beschrieben nicht annehmen können.

Dagegen kann man nun argumentieren, diskutieren und bis in alle Ewigkeit das wieso und warum analysieren… es bringt nichts. Es ist wie es ist weil ich bin wie ich bin. Ende der Durchsage.

Alles was ich hier so kurz wie möglich erklärt habe kann mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen werden. Unser Bewusstsein, also unsere innere Haltung bestimmt, was und wie wir denken. Dies wiederum bestimmt, wie wir fühlen und dies, wie wir handeln. So einfach ist das im Grunde genommen. Wir strahlen dadurch gewisse Frequenzen ins Universum hinaus welche von dort genau mit dem wieder zu uns zurückkehren, was wir ‚unser Leben’ nennen. Wir senden also eine feinstoffliche Energie aus die sich dann in der Form materialisiert in welcher wir unser Leben erfahren. Wenn uns diese Form – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr zusagt, dann gilt es die Basis unseres Bewusstseins zu durchleuchten und in die Richtung zu verändern, dass sie jener Form resultiert, die wir uns wünschen. Dabei ist es einerlei ob das Thema Geldmangel, Krankheit, Einsamkeit oder Erleuchtung ist. Zu jedem Ziel gibt es einen gangbaren Weg und wo es einen solchen noch nicht gibt, da lässt sich einer errichten. Dies ist für einmal etwas Gutes innerhalb dieser Matrix. Wenn man weiß wie sie funktioniert, dann lässt sie sich auch beherrschen. Also, worauf wartest Du noch?!

Fange am besten mit dem wichtigsten Punkt an, dem Vorstellungsvermögen. Du weißt ja, was man sich vorstellen kann, das ist auch möglich. Stelle Dir also vor, dass es sich so verhält wie hier beschrieben, dann wird auch der von mir empfohlene Weg funktionieren. Ansonsten mach es auf Deine Weise aber bleibe stets weise genug, Dir dabei nicht selbst zu schaden und schon gar nicht anderen!

In diesem Sinne, viel Spaß bei Deinen Forschungen, alles Liebe und finanzielle Freiheit für Dich!

Bruno Würtenberger

Bewusstseinsforscher/Schweiz
www.bewusstsein-vlog.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.