Die Symbolik in Tolkiens Herr der Ringe – Ludwig Gartz

0
235

In diesem Video unterhalten sich Götz Wittneben und Ludwig Gartz über die Interpretation der Symbolik in den Werken J.R.R. Tolkiens.

Wenn man die einzelnen Figuren, Orte und Gegenstände jeweils als Symbole für spezifische Elemente des menschlichen Bewusstseins sieht und auch jeweils eine konkrete Symbolbedeutung ableitet, dann erzählt Tolkien eine Geschichte der Entwicklung des Bewusstseins über einen sehr langen Zeitraum hinweg.
Über diese Bewusstseinsinterpretation hinaus hat Ludwig Gartz herausgefunden, dass es eine erstaunliche Anwendbarkeit der im Herrn der Ringe dargestellten Prozesse auf die Geschichte der letzten beiden Jahrhunderte gibt. Demnach enden diese Prozesse nicht in unserer Zeit, sondern zeigen unseren Weg durch die aktuelle Dunkelheit der kollektiven menschlichen Seele in die schließliche Befreiung und Erlösung.

Das Gespräch dreht sich entsprechend besonders um die Geschehnisse unserer Zeit, in der es analog den Ereignisse im Herrn der Ringe Spitz auf Knopf geht. Die Gesprächspartner stellen auch Überlegungen zu den Entwicklungen bis zu unserer Erlösung und Befreiung und die lange Höherentwicklung danach an.
Wie wahrscheinlich ist es, dass Tolkiens Meisterwerk tatsächlich eine Vogelperspektive auf die geistige Entwicklung unserer Zeit liefert? Der Zuschauer wird in diesem Gespräch reichlich Material finden, um über diese Frage nachzudenken.

Mehr zum literarischen Wirken von Ludwig Gartz: https://www.neunheit.de/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.