Neu: Endlich eine Gruppe zur Psychopharmaka Reduktion! Psychopharmaka reduzieren – garantiert pharmaunabhängig!

0
167

Hallo liebe Leser und Mikämpfende!

Mein Name ist Jakob und, bin 32 Jahre alt und wohne im grünen Herzen von Österreich, der Steiermark. Aufgrund von zwei polymorphen Psychosen, welche ich 2019 und 2020 hatte, nehme ich seither Neuroleptika ein. Ich fing an mit Olanzapin (Zyprexa), welches ich nicht vertrug und wurde dann in meinem zweiten Aufenthalt in der Psychiatrie auf Quetiapin (Seroquel) und Risperidon (Risperdal) eingestellt.
Seit Ende 2020 bin ich am Reduzieren und schaffte es in 3 Jahren einen Großteil des Medikamentes auszuschleichen. Aber wie wir alle wissen, sind die letzten Schritte die schwierigsten.
Ich habe einige Bücher zum Thema Medikamentenreduktion gelesen und befasste mich in diversen Foren mit dieser Angelegenheit. Leider ist es jedoch so, dass die meisten Foren sehr schwach besucht sind und nur wenig Möglichkeit für regen und konstruktiven Austausch bieten. Daher haben mein Co-Admin Vera Maria und ich uns überlegt, auf Telegram ein Forum zu gründen, welches sich speziell mit dem Thema Medikamentenreduktion beschäftigt. Unsere Gruppe heißt “Psychopharmaka Reduktion” und bietet in Untergruppen (Themen) eine Plattform für jeden “User” diverser Medikamente. Hier gibt es die Möglichkeit, mit Menschen in Kontakt zu treten, die dasselbe Medikament konsumieren und dementsprechend Erfahrungen austauschen möchten.
Mein Ziel ist es, medikamentenfrei zu werden und ein Netzwerk zu schaffen, in welchem Hilfe zur Selbsthilfe geboten wird. Es ist wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen. Aber nicht nur während wir “Betroffene” sind sondern auch nach dieser Reise. Viele Menschen, die es geschafft haben, von Medikamenten loszukommen, hegen kein großes Interesse mehr daran, sich in Foren oder Gruppen zu bewegen. Resultierend daraus sind bestimmte Foren im Internet überflutet mit Kommentaren von Leuten, die gerade damit zu kämpfen haben. Und das finde ich persönlich sehr schade, da es den entmutigenden Anschein weckt, dass niemand von Neuroleptika weg kommt. Was aber nicht stimmt!
In unserem Forum “Psychopharmaka Reduktion” legen wir den Menschen nahe, sich untereinander zu helfen und Erfolge und Misserfolge miteinander zu teilen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, Dich in unserem Forum begrüßen zu dürfen und hoffen, dass es positive Frucht trägt.

Vielleicht sehen wir uns ja bei unserer Telegramgruppe zur Psychopharmaka Reduktion.. Psychopharmaka reduzieren und absetzen – garantiert pharmaunabhängig! 

Wir wollen ein medikamentenfreies Leben – wenn auch du das willst, komm gerne in unsere Gruppe!

 

Auf alle Fälle wünschen wir Euch, liebe Leserinnen und Leser, alles Gute mit Euren Vorhaben und verbleiben mit herzlichen Grüßen,
Jakob & Vera Maria
Vorheriger ArtikelKrankheiten mit natürlichen Mitteln heilen | Dr. Karl Probst spricht Klartext
Nächster ArtikelJede Krankheit hat eine Ursache
Hi liebe Leute :) Mein Name ist Vera Maria und es ist noch keine 10 Jahre her, da habe ich wegen einer Zwangsneurose die 80 % vom Tag über Jahre angehalten hat, einen Suizidversuch nach dem anderen gemacht. Heute blogge und schreibe ich über das Thema Psychose und Psychiatriereform. Über Psychose blogge ich, weil ich schließlich nach langjähriger erfolgloser "Pseudo-Therapie" in der Psychiatrie durch eine Psychose den Schlüssel zur Heilung von meiner Angststörung gefunden habe. Über Psychiatriereform blogge ich, weil ich sagen kann, dass mir meine 20 Klinikaufenthalte nicht viel gebracht haben, außer einer schweren Medikamentenabhängigkeit und einem schlimmen Traumata durch 4 Tage Isolierzelle. Ich will, dass sich da im Bereich der Psychiatrie hoffentlich möglichst bald eine Reform auftut - Psychiatrie kostet tagtäglich Menschenleben! In Deutschland bleiben ca. 70 % der Menschen mit Psychose "krank", in Finnland wird nach dem Konzept des "Open Dialogs"/ "Offenen Dialoges" behandelt! 85 % der Patienten in Finnland werden durch Gespräche (fast ohne den Einsatz von Psychopharmaka) geheilt! Doch die deutschen Psychiatrien sind wohl zu eng mit der Pharmaindustrie verbunden um an einem Umdenken ernsthaft interessiert zu sein! Ich sehe Psychose als mögliche Heilungschance für ein "wahrlich krankes Ego" und nicht primär als Erkrankung wie die Psychiater das tun. Auch die Bewusstseinserweiterung während und nach einer gut durchlaufenen Psychose spielt sicherlich eine tragende Rolle, die von der Psychiatrie entweder nicht erkannt oder stupide ignoriert wird. In meinem Youtube und Telegram Blog versuche ich als Betroffene über diese Themen aufzuklären. Auch mit meiner Telegram Gruppe "Heilungschance Psychose" versuche ich einen offenen Austausch über dieses Thema zu schaffen. MEINE GRUPPE ZUR HEILUNG PSYCHOSE: https://t.me/HeilungVonPsychose ...Mein erstes Buch "Die unheimliche Magie der Psychose" wurde 2017 beim "Verlag der Ideen" veröffentlicht. Hier der Link zum Buch: https://www.amazon.de/unheimliche-Magie-Psychose-Vera-Maria/dp/3942006286

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.