Psychopharmaka (wie Antidepressiva) absetzen? Wie du Absetzprobleme meidest / medikamentenfrei wirst

0
135

Viele Psychiater verschreiben blindlings und zahlreich Psychopharmaka und genauso blindlings und willkürlich setzen diese die Medikamente ihrer Patienten wieder ab!

So wird nicht selten 50 % oder mehr eines Medikamentes reduziert!
Oder gar zwei Medikamente zugleich!
Ich empfehle nie mehr wie 10 % eines Medikamentes zu reduzieren und die Abstände zwischen den Reduzierungen hängen von der Dauer der Einnahme ab.
Je länger ein Medikament genommen wurde, umso mehr muss man sich Zeit lassen zum reduzieren. Medikamentenreduktion ist möglich!
hier der Link zum ADFD Forum
und vom BUNDESVERBAND PSYCHIATRIE-ERFAHRENER E.V.
Video und Artikel von Vera Maria

 

Vorheriger ArtikelDie 5G Apokalypse – Das Ausrottungsereignis
Nächster ArtikelImpfen? Ja oder nein?
Vera Maria
Mein Name ist Vera Maria und ich bin Betroffene einer psychischen Besonderheit ;) Ich weigere mich den Begriff "psychisch krank" zu verwenden, da es sich meiner Meinung nach niemand anmaßen darf zu definieren, was "normal" ist und was "krank". Früher habe ich sehr unter meiner Besonderheit gelitten. Ich hatte starke Ängste und Zwänge und habe durch 4 Suizidversuche mein Leben aufs Spiel gesetzt. Meine Entwicklung war geprägt von Manien und Depressionen und erst mit einer Psychose setzte bei mir Heilung ein. Mir ist bewusst, dass die meisten Menschen Psychose als etwas negatives sehen, aber ich meine in Psychose "eine unheimliche Magie" zu erkennen. Mit der Heilungschance, die Psychose bieten kann, beschäftige ich mich in meinen Büchern. Mein erstes Buch "Die unheimliche Magie der Psychose" wurde 2017 beim "Verlag der Ideen" veröffentlicht. Hier der Link zum Buch: https://verlagderideen.de/portfolio/die-unheimliche-magie-der-psychose/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.