Teil 3 – Übersetzung von “Phantom Virus: In search of Sars-CoV-2”(offGuardian)

[Teil 1, Teil 2]

Kein Beweis, dass SARS-CoV-2 über die Luft übertragen werden kann

Um die Ausbreitung des angeblichen neuen Virus zu stoppen, werden wir gezwungen verschiedene Formen der sozialen Distanzierung zu praktizieren und Masken zu tragen. Die Begründung dafür ist die Idee, dass Viren und insbesondere SARS-CoV-2, von denen angenommen wird, dass sie für die Atemwegserkrankung Covid-19 verantwortlich sind, auf dem Luftweg oder durch die vernebelten Tröpfchen in der Luft übertragen werden, wie bei Husten oder Niesen oder nach Meinung einiger schon nur durch Sprechen.

Die Wahrheit ist jedoch, dass all diese Theorien zur Übertragung des Virus nur Hypothesen sind, die nie bewiesen wurden!

Beweise dafür fehlten von Anfang an! Wie Nature in einem Artikel vom April 2020 berichtet, sind sich Experten nicht darüber einig, dass sich SARS-CoV-2 in der Luft befindet.  Auch laut der WHO „überzeugen die vorhandenen Beweise nicht“.

Selbst aus wissenschaftlich orthodoxer Sicht wurden die einzigen Studien, in denen die Übertragung eines Coronavirus (nicht SARS-Cov2) auf dem Luftweg vorläufig „nachgewiesen“ wurde, in Krankenhäusern und Pflegeheimen durchgeführt, an Orten an denen bekanntlich aufgrund hygienischer Bedingungen alle Arten von Infektionen zu finden sind.

Keine Studie hat jedoch jemals nachgewiesen, dass Viren in offenen oder geschlossenen, aber gut belüfteten Umgebungen übertragen werden! Selbst unter der Annahme, dass es sich um eine Übertragung auf dem Luftweg handelt, wurde bestätigt, dass die Personen, zwischen denen die mutmaßliche Übertragung stattfindet, mindestens 45 Minuten lang miteinander in engem Kontakt stehen müssen, damit die „Ansteckung“ stattfindet.

Kurz gesagt, alle radikalen Distanzierungsmaßnahmen haben keine wissenschaftliche Grundlage!

Es gibt keine asymptomatische “Infektion”

Da die Partikelreinigung die unabdingbare Voraussetzung für weitere Schritte ist, d.h. der Nachweis für die Kausalität und der „Kalibrierung“ der Tests ist, haben wir einen diagnostisch unbedeutenden Test! Daher muss das Mantra „Test, Test, Test“ des Tedros Adhanom Ghebreyesus der WHO Artikel vom 27. Juni als unwissenschaftlich und irreführend bezeichnet werden.

Dies gilt insbesondere für das Testen von Personen ohne Symptome! In diesem Zusammenhang wurde sogar am 20. November 2020 in „Nature“ eine chinesische Studie aus Wuhan veröffentlicht, in der fast 10 Millionen Menschen getestet wurden und alle asymptomatisch positiven Fälle, re-positiven Fälle und ihre engen Kontakte mindestens      2 Wochen lang isoliert wurden, bis der PCR Test negativ war. Dabei wurde folgendes festgestellt:

Alle engen Kontakte der asymptomatischen positiven Fälle wurden negativ getestet, was darauf hindeutet, dass die in dieser Studie festgestellten asymptomatischen positiven Fälle wahrscheinlich nicht infektiös und somit falsch-positiv sind!

Sogar das wissenschaftlich orthodoxe „British Medical Journal“ hat sich kürzlich der Kritik angeschlossen.

Kurz vor Weihnachten veröffentlichte das Wissenschaftsmagazin „The BMJ“ den Artikel „Der Minister gibt zu, dass COVID-19: Massentests ungenau sind und ein falsches Sicherheitsgefühl geben“. Darin wird erklärt, dass die in Teilen des Vereinigten Königreichs durchgeführten Tests für asymptomatische Menschen überhaupt nicht genau sind und es wird argumentiert, dass damit nicht genau bestimmt werden kann, ob man positiv oder negativ ist. Das schrieb auch das Collective Evolution. (Die WHO selbst hat seitdem so viel zugegeben. Gleich Zweimal!)

Bereits einige Wochen zuvor konnte man in „The BMJ“ folgendes lesen:

„Massentests für COVID-19 sind ein nicht sach- und fachgerecht beurteiltes, unterentwickeltes und kostspieliges Durcheinander.“

Und:

„Das Screening der gesunden Bevölkerung auf COVID-19 ist von unbekanntem Wert, wird aber landesweit gemacht.“

Und [unser Schwerpunkt]:

“Die Reaktion der britischen Pandemie beruht zu stark auf Wissenschaftlern und anderen Regierungsvertretern mit besorgniserregenden konkurrierenden Interessen, einschließlich Beteiligungen an Unternehmen, die diagnostische Covid-19-Tests, -Behandlungen und -Impfstoffe herstellen.”

Darüber hinaus sagte der Anwalt Dr. Reiner Füllmich, Mitglied des Deutschen Außerparlamentarischen Untersuchungsausschusses „Stiftung Corona Ausschuss“, dass   Dr. Stefan Hockertz, Professor für Pharmakologie und Toxikologie, ihm sagte, dass bisher keine wissenschaftlichen Beweise für eine asymptomatische Infektion gefunden wurden.

Auf Nachfrage konnte uns das Robert Koch-Institut keine einzige Studie schicken, aus der hervorgeht, dass (a) „positive“ asymptomatische Personen eine andere Person anstecken (nicht nur „positive“), dass (b) „positive“ Personen mit Krankheitssymptomen jemand anderes anstecken (nicht nur „positiv“), und dass (c) keine Person, die „positiv“ auf SARS-CoV-2 getestet wurde, eine andere Person „positiv“ angesteckt hat.

Quelle:  offGuardian – Teil 4 kommt demnächst!

Alles Liebe

Andrea Viert

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.