Kennst du das? Du beschäftigst dich mit Bewusstseinsforschung und Spiritualität, weißt, dass du Schöpfer deiner Realität und alleine verantwortlich bist für alles was du erlebst, sowohl positiv als auch negativ. Dein Partner allerdings kann das so noch nicht sehen, sitzt gerne vor dem Fernseher, lässt sich von der Zeitung manipulieren und ärgert sich über jeden schleichenden Autofahrer oder über die rote Ampel.

Er ist also ein ganz normaler Mensch! Der Norm entsprechend, denn so leben die meisten Menschen.

Ungefähr so spielt es sich bei mir zuhause ab. Ich bin seit 10 Jahren FreeSpirit® Bewusstseinstrainerin und bin ständig am Forschen und am Erweitern meines Bewusstseins. Mein Mann besucht zwar immer wieder meine Kurse, doch er lebt sein Leben noch ganz normal. Was tun?

Zuerst wollte ich ihn immer wieder davon überzeugen, dass er doch endlich an sich arbeiten soll. Ich war ständig am Coachen und wollte, dass er sich gleich schnell entwickelt wie ich. Doch so ging das nicht! Das führte nämlich dazu, dass er sich belehrt und bevormundet fühlte und absolut blockte. Im Endeffekt kam es immer wieder zu Unstimmigkeiten und Streit.

So lange, bis ich einsah, dass ich ihn nicht verändern kann. Er darf so sein, wie er möchte und sich genau in dem Tempo weiterentwickeln, wie er es für richtig empfindet. Jetzt besucht er freiwillig einmal im Jahr das FreeSpirit® Bewusstseinstraining und ich mache ihm keinen Druck mehr.

Natürlich kommt es immer wieder vor, dass ich nicht verstehen kann, dass er wieder alles glaubt, was in der Zeitung steht, vom  Mainstream überzeugt ist oder den ganzen Abend sich irgendwelche stupiden Krimis reinzieht. Wir diskutieren dann auch darüber, doch ganz friedlich ohne Streit, wir hören dann einfach den Standpunkt des anderen und wir hören uns gegenseitig zu. Wenn es doch zu Ärger meinerseits kommt, dann forsche ich bei mir, indem ich mich frage: „Wie fühle ich mich jetzt?“  Wenn die Antwort „hilflos“ oder „machtlos“ oder ähnliches ist, dann fühle ich genau dieses Gefühl ganz ohne Widerstand, so lange bis es sich auflöst. Ich wollte mich in diesem Moment ja so fühlen, ich habe mir genau diese Situation erschaffen.

Davon kannst du ausgehen, alles was du erlebst, hast du dir irgendwann einmal erschaffen, sei es durch Wunsch oder durch Widerstand. Leider geht es durch Widerstand oft viel schneller, denn wenn man etwas nicht will, dann bemerkt man sofort, wenn es sich manifestiert hat. Kreierst du dir ein angenehmes Gefühl durch Wunsch und das manifestiert sich, dann bemerkst du es oft erst nach Nachforschungen, denn dann ist das meist ganz selbstverständlich. Dann geht es dir ja gut. Kreierst du dir einen konkreten Wunsch, so kannst du auch davon ausgehen, dass es kein Zufall ist, dann ist auch das deine Kreation, dein Wunsch an das Universum. Den Parkplatz vor der Türe bekommst du ja auch immer, oder? Warum? Weil du davon überzeugt bist, dass er frei ist und somit erschaffst du ihn dir sofort.

Gibt es Wünsche, die sich nicht so schnell manifestieren, dann glaubt man nicht wirklich daran oder man hat ein „Hintertürl“ offen gelassen, ähnlich wie „wenn es nicht kommt, dann ist es auch egal“ oder „wie soll das überhaupt gehen?“ etc., bei dir ist es vielleicht etwas anderes. Dann ist es nötig, diese Idee und diese Überzeugung zu integrieren, das heißt sie ohne Widerstand zu fühlen und wissen, dass ich es bin, der diese Idee bzw. Überzeugung erschaffen hat.

Wenn du in deiner Partnerschaft so vorgehst, dass du nicht deinen Partner verändern willst, sondern deine Gefühle fühlst und somit dich veränderst, ist es auch kein Problem mit einem normalen Mann zu leben. Ihr könnt glücklich zusammenleben und jeder kann trotzdem seinen Weg gehen.

Auch beim Essen gibt es bei uns große Unterschiede. Mein Mann isst leidenschaftlich gerne Fleisch, vor allem Steak. Das ist für mich inzwischen völlig in Ordnung. Auch das ist seine Entscheidung. Ich selbst esse vegetarisch, weil ich nicht möchte, dass Tiere für mich sterben und auch überzeugt bin, dass Fleisch für uns nicht gesund ist. Jetzt haben wir uns geeinigt, dass wir unter der Woche vegetarisch und am Wochenende im Restaurant essen, wo jeder das bekommt, was er will. Auch hier integriere ich meine Gefühle, die auftauchen, wenn mein Mann in sein Steak beißt. Es ist meine Realität und auch die habe ich mir erschaffen. Ich bin der Schöpfer von allem was ich erlebe.

Über die Jahre erweitert auch mein Mann sein Bewusstsein und öffnet sich für viele Dinge, allerdings in seinem Tempo und das ist die Basis für eine glückliche Beziehung. Denn ich liebe diesen Mann und möchte, dass auch er glücklich ist.

Möchtest du Unterstützung beim Erforschung und Integrieren deiner Gefühle, Ängste und Widerstände, willst du wissen, wie du dir deine eigene Realität selbst erschaffen und deine Ziele und Vision entdecken und verwirklichen kannst, dann empfehle ich dir das FreeSpirit® Bewusstseinstraining. Schau auch auf meine Homepage www.viertl.at/free-spirit

Alles Liebe

Andrea Viertl

1 Kommentar

  1. Danke für diesen sehr persönlichen Einblick- falls dieser beschriebene Herr Viertl real existiert.

    Es gibt viele Arten auf die Paarbeziehungen scheitern können. Die hier beschriebene gehört zu den traurigsten.
    Ich hoffe ich komme nie in die Situation meinen Partner nur noch aus einer eingebildet überlegenen Position heraus zu lieben wie ein Kind. Und ich hoffe ich habe niemals einen Partner mit dem ich “glücklich zusammen lebe und jeder seinen Weg geht”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.