“Zitronensäure klingt gesund und scheint viel Vitamin C zu haben”

Doch ist das wirklich so?

“Leider nein!”

Isolierte Zitronensäure wird synthetisch hergestellt und zur Konservierung verwendet. Du findest sie in fast jedem Softdrink, wie Cola, Sprite, Fanta usw. selbst in der Römerquelle, die mit Geschmack versetzt ist. Zitronensäure ist auch in Marmeladen und vermeintlich „gesunden“ Vitamindrinks. Auch in diversen Fertigprodukten und in Babynahrung! Sie wird auch als Citronensäure oder E 330 bezeichnet.

Was ist nun so schlecht an Zitronensäure?

Zitronensäure liebt Aluminium, verstärkt somit die Aluminium-Aufnahme, bindet es an sich und wandert über die Blut-Gehirn-Schranke ins Gehirn. Dort löst sich die Zitronensäure zwar auf, da der Körper selbst Zitronensäure produziert und sie somit nicht als “Feind” erkennt. Das dorthin beförderte Aluminium bleibt jedoch im Gehirn und  kann dort Krankheiten auslösen, wie z.B. Alzheimer und Parkinson. Gerade bei diesen Krankheiten wird vermehrt Aluminium im Gehirn festgestellt.

Getränkedosen-©pixabay

 

Meist ist in Alufolie verpackten Produkten auch Zitronensäure, die vermehrt das Aluminium herauslöst, selbst wenn nur der Deckel aus Alufolie ist. Das gleiche passiert in Getränkedosen. Auch hier ist sehr oft isolierte Zitronensäure das Zusatzmittel und die Dose ist aus Aluminium.

 

Außerdem fördert Zitronensäure schädliche Oxidationsprozesse, greift die Zellmembranen an und schädigt den Zahnschmelz.

Wie kann so ein gesund klingendes Produkt so schädlich sein?

Bis zum Ende des 19. Jahrhundert wurde Zitronensäure aus Zitronenschalen produziert und war gesund. Doch das wurde auf Dauer zu teuer. Da entdeckte ein Wissenschaftler, dass bei der Verstoffwechslung von Schimmelpilzen auch Zitronensäure entsteht. Somit war die Gewinnung aus Früchten bedeutungslos.

Zitronensäure war der 1. Zusatzstoff überhaupt, der industriell hergestellt wurde. Das Patent dafür wurde erstmals 1913 in den USA beantragt.

Da natürliche Schimmelpilze auch für diese Menge nicht ausreichten, werden sie inzwischen auch gentechnisch manipuliert. Diese Schimmelpilze enthalten oft auch Antibiotika, die dann auch in der Zitronensäure zu finden sind.

Zitronensäure aus Früchten:

Zitrone-©pixabay

Die natürliche Zitronensäure aus Früchten unterscheidet sich zwar aus chemischer Hinsicht nicht von der synthetisch gefertigten, doch sie gelangt in natürlichen Verbund in den Körper. Im natürlichen Verbund kann sie sehr gut vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden und liefert im Gegensatz zur isolierten Zitronensäure gleichzeitig viele Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie ist somit gesundheitsfördernd, deshalb unbedingt schauen, ob natürliche Zitrone enthalten ist. Auf die solltest du nicht verzichten.

 

Dein Körper wird es dir danken!

Alles Liebe

Andrea Viertl

glücklich und gesund

 

Quelle: Zentrum der Gesundheit

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.