PEINLICHKEITEN während einer Psychose und die Zeit danach…

0
28
Während einer Psychose kann es zu sehr peinlichen Situationen und Zwischenfällen kommen.
Da viel Unterbewusstes hochkommt, das Unterbewusstsein beinahe offen liegt und nicht mehr der Verstand das Sagen hat, handelt man teils sehr unüberlegt, sehr impulsiv und verrückt.
So bin ich während einer Manie durch die Klinikgänge mit Hasenohren am Kopf gehüpft, habe meinen Nachbarn wilde Storys erzählt und habe aber auch bei vielen meiner ehemaligen Mitpatienten immer wieder beobachtet, dass es zu verrückten, skurrilen Situationen kommen kann während ihrer Psychosen.
Ich habe mich nach meiner ersten Psychose in Grund und Boden geschämt, als ich wieder klarer wurde und mir bewusst wurde, was ich alles getan habe.
Auch die wirren Nachrichten auf meinem Handy, an Leute aus meiner Vergangenheit waren da keine große Hilfe.
Allerdings nach zwei weiteren Psychosen habe ich die Einsicht gewonnen, dass wohl der Mensch, dem man sich während der Psychose gegenüber peinlich
verhält, genauso peinliche Sachen machen würde, wäre er denn psychotisch.
Im Video erzähle ich zu meinen Erfahrungen mit Peinlichkeiten während einer Psychose und der Aufarbeitungszeit danach.
Ich glaube aber “Nobody is perfect” und so schaffe ich es immer mehr, nicht im normopathischen Denken zu sein und zu meinen Verrücktheiten zu stehen.
Machen wir es wie die Kinder und denken nicht so viel über peinliche Situationen nach, sondern leben einfach unser Leben!

 

Beitrag von Vera Maria

Vorheriger Artikel“Alexithymie” – Spiegel der Gesellschaft?
Nächster ArtikelErläuterung zum PNET und den Merkmalen der Erdbeben durch Atombomben-Explosionen im Untergrund.
Hi liebe Leute :) Mein Name ist Vera Maria und es ist noch keine 10 Jahre her, da habe ich wegen einer Zwangsneurose die 80 % vom Tag über Jahre angehalten hat, einen Suizidversuch nach dem anderen gemacht. Heute blogge und schreibe ich über das Thema Psychose und Psychiatriereform. Über Psychose blogge ich, weil ich schließlich nach langjähriger erfolgloser "Pseudo-Therapie" in der Psychiatrie durch eine Psychose den Schlüssel zur Heilung von meiner Angststörung gefunden habe. Über Psychiatriereform blogge ich, weil ich sagen kann, dass mir meine 20 Klinikaufenthalte nicht viel gebracht haben, außer einer schweren Medikamentenabhängigkeit und einem schlimmen Traumata durch 4 Tage Isolierzelle. Ich will, dass sich da im Bereich der Psychiatrie hoffentlich möglichst bald eine Reform auftut - Psychiatrie kostet tagtäglich Menschenleben! In Deutschland bleiben ca. 70 % der Menschen mit Psychose "krank", in Finnland wird nach dem Konzept des "Open Dialogs"/ "Offenen Dialoges" behandelt! 85 % der Patienten in Finnland werden durch Gespräche (fast ohne den Einsatz von Psychopharmaka) geheilt! Doch die deutschen Psychiatrien sind wohl zu eng mit der Pharmaindustrie verbunden um an einem Umdenken ernsthaft interessiert zu sein! Ich sehe Psychose als mögliche Heilungschance für ein "wahrlich krankes Ego" und nicht primär als Erkrankung wie die Psychiater das tun. Auch die Bewusstseinserweiterung während und nach einer gut durchlaufenen Psychose spielt sicherlich eine tragende Rolle, die von der Psychiatrie entweder nicht erkannt oder stupide ignoriert wird. In meinem Youtube und Telegram Blog versuche ich als Betroffene über diese Themen aufzuklären. Auch mit meiner Telegram Gruppe "Heilungschance Psychose" versuche ich einen offenen Austausch über dieses Thema zu schaffen. MEINE GRUPPE ZUR HEILUNG PSYCHOSE: https://t.me/HeilungVonPsychose ...Mein erstes Buch "Die unheimliche Magie der Psychose" wurde 2017 beim "Verlag der Ideen" veröffentlicht. Hier der Link zum Buch: https://www.amazon.de/unheimliche-Magie-Psychose-Vera-Maria/dp/3942006286

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.