So wie ich bin – Ein Lied von Götz Wittneben

0
74

Dieses Lied “So wie ich bin” entstand Anfang 2014, nachdem ich rund 14 Tage engsten Kontakt zum kleinen Götz hatte, voller Empathie mit dem, der er als Kind für alle ein Sonnenschein war, dessen inneres Leiden aber niemand sah. Es ist das erste Lied auch mit eigener Musik, weitere folgten dann. Es ist durch und durch autobiografisch und die bisherige Resonanz waren zahlreiche Tränen der Zuhörer, weil sie sich wiedererkannten!

In dieser Zeit des globalen Umbruchs ist es so wichtig, daß wir uns mit unserem Inneren Kind verbinden, denn dann kommen wir in unsere Kraft, dann können wir uns selbst lieben, wie wir wirklich sind!

Ich danke meinem Kollegen Falko Rößner für seine liebevolle, geduldige Aufnahme dieses Liedes und den ebensolchen Schnitt!!! Falko hatte in 2018 auch meine CD “Begegnung mit dem Inneren Kind” aufgenommen und geschnitten – er liebt einfach Klänge und Töne!

Text und Akkorde:

D e
So wie ich bin, war doch niemals ich gemeint,
kann es nicht glauben, was in mir sich vereint.
So wie ich bin, bin doch ich nicht liebenswert,
A D
denk alle Tage lang, ich bin verkehrt.

A h
Als blonder Lockenkopf, als Freudenbastion,
G A
half ich meiner Mutter aus mancher Depression.
D e
Wie alle kleinen Kinder, so dachte auch ich,
A D
wenn ich sie zum Lachen bringe, dann liebt sie mich.

So wie ich bin…

Und wenn mal Wut hoch kam, traf mich ihr Blick,
der mir deutlich sagte, „Das schadet meinem Glück!“
Ich lernte ziemlich schnell, mich zu verbiegen,
dachte, wenn ich’s tu, dass mich alle lieben.

So wie ich bin…

Mit dieser Illusion wuchs ich heran,
damit mich jeder liebte, hab ich fast alles getan.
Die Angst in meinem Nacken, die war stets da,
dass mich niemand lieben würd’, wie ich wirklich war.

So wie ich bin…

Als dann der Tod anklopfte, mir das Liebste nahm,
mein Haus von Illusionen zum Einsturz kam.
Erstmals in meinem Leben kam mir in den Sinn,
mich selbst so zu lieben, wie ich wirklich bin.

ll: So wie ich bin, war ich immer schon gemeint,
konnt’s nur nicht glauben, hab lange es verneint.
So wie ich bin, bin ich aller Liebe wert,
hör’ auf zu denken, ich sei verkehrt. :ll

Text und Musik ©Götz Wittneben, Wennigsen, Feb.2014, Aufnahme März 2020, Leipzig
Aufnahme und Schnitt: Falko Rößner, Kinemato Tonstudio, Leipzig

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.