Es war noch nie so wichtig in die Eigenverantwortung zu gehen, wie jetzt in der „Corona-Krise“.

Das beginnt schon damit, dass du dir klar werden solltest, dass kein Arzt, kein Politiker und auch sonst niemand die Verantwortung für deine Gesundheit übernehmen kann. Für deinen Körper bist ganz alleine du verantwortlich, denn heilen kann dich kein Arzt oder Heiler sondern nur dein Körper sich selbst!

Deshalb ist es unabdingbar sich über das Virus zu informieren und sein Immunsystem zu stärken. Wir dürfen nicht nur, wir müssen selbst mitdenken! Einfach nur blind der Regierung zu glauben und das zu tun, was sie uns befehlen, zeigt von absoluter Verantwortungslosigkeit gegenüber uns selbst.

Ich sehe Menschen mitten im Wald mit Gesichtsmasken. Wen wollen sie im Wald schützen? Denn es ist bekannt, dass wir durch die Masken die anderen schützen, wenn wir z.B. niesen oder husten. Sie im Supermarkt zu tragen ist somit ja noch ok, aber im Wald oder im Park, grenzt an totaler Unselbständigkeit und Dummheit. Gerade an der frischen Luft müssen wir diese auch frisch einatmen können. Sie unterstützt unsere Entgiftung und somit unser Immunsystem. Durch die feuchte Maske die verbrauchte Luft einzuatmen ist absolut kontraproduktiv. Mehr dazu

Das Interessante daran ist aber, dass es uns niemand befohlen hat, an der frischen Luft Masken zu tragen.  Es gibt bei uns in Österreich nur die Maskenpflicht in Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln und nicht an der frischen Luft oder gar im Wald. Wir hören etwas von einem Verbot und machen, ohne zu denken, gleich noch mehr Verbote dazu.

Genauso schlimm ist es, dass wir die alten Menschen alle vereinsamen lassen. Ja, es wird uns empfohlen, den Kontakt zu den Risikogruppen zu meiden. Wer Risikogruppe ist, Das liegt ja auch in der Eigenverantwortung von jedem einzelnen. Wenn ich Angst habe, dass ich krank werden könnte, eventuell auch Vorerkrankungen habe, dann kann ich mich selbst isolieren. Das ist auch völlig in Ordnung und soll von allen respektiert werden. Risikogruppen sind nicht einfach alle alten Menschen ab 65 Jahren, sondern sie sind es nur dann, wenn sie, wie auch jüngere Menschen,  Vorerkrankungen haben und da besteht ein Risiko gegen jede Art von Infektion. Wobei die These, ob es sich wirklich um einen so gefährlichen Virus handelt noch eine andere ist, auf die ich jetzt nicht eingehen will. Das machen genügend andere. Empfehlen kann ich dazu das aktuelle Webinar von medizinischen Experten aus Deutschland: https://youtu.be/7UZswl1BHG0

Generell aber alle alten Menschen zu isolieren ist gefährlich, denn durch Vereinsamung schwächen sie ihr Immunsystem enorm. Gerade die alten Menschen, die sowieso schon viel zu viel alleine sind, brauchen Verbindung und Kontakt. Einsamkeit und Unglücklichsein schwächt unser Immunsystem und macht erst richtig krank.

Was machen wir Menschen, wir zeigen die Leute vielleicht sogar noch an, die sich mit ihren Großeltern oder Urgroßeltern treffen. Es ist uns ja verboten worden! Das stimmt nicht! Es ist, zumindest in Österreich, nur eine Empfehlung! Da wird jedoch nicht mehr unterschieden, ob die Großeltern vielleicht noch jung und gesund oder schon sehr alt, schwach und krank sind. Den Kindern wird noch dazu Angst gemacht, dass sie ja dann schuld sind, wenn die Oma stirbt, nur damit die Kinder gar nicht zu den Großeltern wollen. Da geschieht Trennung! Dabei kommen gerade die Kinder nicht vor die Türe oder höchstens in den eigenen Garten. Sie dürfen weder zur Schule noch auf den Spiel- oder Sportplatz und das schon seit über einen Monat. Sie dürfen ja nicht einmal Freunde treffen. Wer denkt da noch mit?  Ich rufe hier nicht auf, die Vorschriften der Behörden zu ignorieren, nein, sondern wir sollten hier in die Eigenverantwortung gehen und selbst entscheiden, ob wir einen Kontakt verantworten können oder nicht. Tun wir das, dann gehört natürlich auch dazu, die Verantwortung für etwaige Konsequenzen zu tragen.

Inzwischen sind die Zahlen der Corona-Infizierten so gesunken, dass in Österreich nur noch 0,04 % positiv getestet sind. Das bedeutet, wenn ich 10.000 Menschen treffe, 4 davon infiziert sein könnten. Und selbst wenn ich den einen Infizierten treffe und den Abstand einhalte, wie soll er mich anstecken? Ich darf ihn ja nicht umarmen. Zumal ich auch davon überzeugt bin, dass ein gesundes starkes Immunsystem und der Umgang mit der Angst mit jeder Infektion fertig wird. Mehr dazu

Informationen über Hintergründe

Es türmen sich inzwischen unzählige Informationen über eventuelle Hintergründe von unserer Quarantäne, wie die Rettung von misshandelten Kindern, die in unterirdischen Tunnel festgehalten werden; von Adrenochrom, der teuersten Droge aus Menschenblut; von der neuen Weltordnung, die wir übergestülpt bekommen sollen; von Q-anon und Trump, die den Sumpf von Deep State austrocknen und vom Burnout der Mutter Erde etc. Ständig kommen neue Informationen ins Netz. In den Mainstream-Medien ist allerdings nur von Corona die Rede und es gibt keine Hintergründe 😉 Deshalb müssen wir selbst forschen, uns möglichst viel anschauen und uns unsere eigene Meinung bilden, das ist Eigenverantwortung.

Und wir müssen hinschauen, gerade wenn es um die Misshandlung von Millionen von Kindern geht und Adrenochrom, wir dürfen nicht so tun, als geht es uns nichts an oder dass wir eh nichts dagegen tun können. Nein, wir müssen hinschauen, auch wenn es grausam und unvorstellbar ist. Nur so können wir die Verantwortung dafür übernehmen. Ich meine nicht die Schuld, wir haben keine Schuld daran aber wir sind verantwortlich dafür, dass so etwas Grausames in unserem Universum passiert. Das ist Schöpferbewusstsein! Sich schuldig zu fühlen ist Opferbewusstsein! Ja, hier gilt es hinzuschauen zu fühlen. Alles was bei dir hochkommt, jedes Gefühl, jede Emotion, lass es da sein. Es ist völlig in Ordnung, dass du dich so fühlst. Unterdrück diese Gefühle nicht oder verschließe dich nicht wieder. Bleib offen und fühle jedes Gefühl, das da ist. Damit unterstützt du die Kinder mehr als du denkst.

Wenn du meinst, dass da so viele Informationen sind, sodass du nicht mehr weißt, was jetzt wirklich stimmt oder was du jetzt wirklich glauben sollst, dann werde dir bewusst, dass du dich gar nicht entscheiden musst. Es gibt kein „entweder oder“ sondern ein „sowohl als auch“. Damit erweiterst du dein Bewusstsein, denn dann ist alles möglich. Fühle hinein, was für dich stimmig ist und bilde deine eigene Meinung.  Wenn du dann aber in einer Diskussion mit anderen bist, verteidige  deine Meinung nicht und will unbedingt rechthaben, bleib weiter offen für andere Meinungen und andere Standpunkte, ganz nach der Rechnung 1 + 1 = 3. Das ist Bewusstseinserweiterung!

Wenn du wertvolle Informationen suchst, die Möglichkeit dein Bewusstsein zu erweitern und zu erforschen und Antworten auf deine vielen Fragen, dann werde Mitglied im Bewusstseins-Vlog und besuche das FreeSpirit® Bewusstseinstraining.

Ich selbst unterstütze dich gerne bei Schmerzen, im Umgang mit deiner Gesundheit und deinen Ängsten zur Verfügung in Online-Coachings über die Wohl-fühl-Praxis. Kontaktiere mich und wir machen einen Termin für ein Coaching via Skype.

Alles Liebe

Andrea Viertl

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.