Seit vielen Jahrtausenden werden wir dazu erzogen kollektiv zu handeln, solidarisch zu sein und alles das zu machen, was die Masse macht. Und es funktioniert! Z.B. an der roten Ampel, da stellen sich die Leute an der Spur an, wo schon Autos stehen. Bei der Kassa am Supermarkt geht man zu der Kassa, wo schon eine Schlange ist. Vielleicht schauen wir noch, wo weniger Leute sind, doch zur Kassa, an der keiner ist, traut man sich nicht. Die Menschen lassen sich impfen, nur weil es alle tun, sei es im Freundeskreis oder in der Familie. Warum ist das so?

Wir haben eine große Angst, die Angst vor Ablehnung, davor nicht geliebt zu sein, davor ausgeschlossen zu sein und wollen deshalb unbedingt dazugehören. Das war der große Plan der Asura vor vielen Tausenden Jahren. Diese seelenlosen Wesen haben sich mit uns vermischt um die Menschen zu Sklaven zu machen und genau das ist ihnen gelungen, zumindest bis jetzt. Es ist ihnen deshalb gelungen weil wir Menschen von Natur aus sehr mitfühlend und gutgläubig sind. Wir glauben immer an das Gute.

Inzwischen wachen immer mehr Menschen auf und erkennen diese Manipulation. Der Mensch ist ein individuelles Wesen, das individuell nach seinem Gefühl handelt und somit genau fühlt, was für ihn gut ist, was er von Herzen gerne macht und wie er mit sich und seinem Körper umgeht. Natürlich ist der Mensch auch ein Wesen, dass liebt und geliebt werden möchte. Der Mensch braucht trotz seiner Individualität Gesellschaft, Spaß und Freude, der eine mehr der andere weniger, ganz indiviuell.

Jetzt scheidet sich Spreu von Weizen, das heißt die Menschen, die blind dem Kollektiv folgen und ohne zu Denken alles tun, was ihnen verordnet wird und die Menschen, die intuitiv fühlen, dass sie sich informieren und für sich einstehen müssen. Das spaltet uns sehr und das ist schade. Vielleicht ist das aber auch der Plan des Universums, um unseren Planeten zu reinigen.

Maßnahmen aus Solidarität

Mit der sogenannten „Pandemie“ ist der große Plan verwirklicht geworden, eine Impfung durchzusetzen, die uns Menschen definitiv schadet. Doch ohne diese Impfung fürchten die Menschen nicht mehr dazuzugehören. Die Grundängste, wie Angst vor Ablehnung, nicht dazuzugehören, ausgeschlossen zu sein werden dadurch enorm getriggert. Gesund gibt es nicht mehr, die Grundrechte sind massiv eingeschränkt und die Leute hoffen darauf, ihre Freiheit wieder zurückzubekommen. Dafür müssen alle an einem Strang ziehen und sich in ein Kollektiv ziehen lassen. Aus Solidarität muss man am Golfplatz genauso geimpft oder getestet sein, wie wenn man in einen kleinen Turnsaal geht. Aus Solidarität sollten sich alle Menschen impfen lassen, egal ob die Impfung schadet oder nicht. Sie sagen uns, dass man dadurch nicht mehr ansteckend ist, was eine glatte Lüge ist. Selbst die Hersteller geben zu, dass die Impfung nicht davor schützt, andere anzustecken. Und selbst ist man auch nur vielleicht davor geschützt einen schweren Verlauf zu bekommen. Doch wer weiß, wie schwer mein Verlauf ohne Impfung ist? Ist es dann auch Solidarität, wenn wir alle in ein paar Jahren massive Nebenwirkungen haben oder viele von uns gestorben sind? Menschen bekommen keine Arbeit, weil sie sich aus Solidarität nicht impfen lassen. Wenn die jungen Menschen dann vielleicht keine Kinder mehr bekommen können oder ihr Leben lang an Thrombosen leiden, was war dann daran solidarisch? Springst du von der Brücke aus Solidarität?

Jeder Mensch ist ein individuelles Wesen und fühlt genau, was ihm gut tut. Doch dazu muss er sich auch informieren. Den Kopf in den Sand zu stecken und jede andere Meinung als Verschwörungstheorie abzutun, führt dazu, dass man irgendwann einer der vielen in der Masse ist, der erkennen muss, dass wir belogen und betrogen wurden. Die Regierungen wollen kein gesundes Volk, denn kranke verängstigte Menschen kann man leicht manipulieren und die Pharma-Industrie verdient dadurch ein Vermögen. Sie sagen uns offen, dass wir zu viele Menschen auf dem Planeten sind, also was gibt es besseres als eine Impfung, die Menschen tötet oder die Fortpflanzung verhindert. Es liegt in ihrer Hand, wer dann noch Kinder bekommen darf oder wer nicht, denn wer weiß schon, was wirklich in der Spritze ist. Dieses Gen-Experiment wurde viel zu kurz getestet und niemand kann sagen, wie es den Geimpften in ein paar Jahren gehen wird. Es gibt jetzt schon in dieser kurzen Zeit über 350.000 gemeldetete Nebenwirkungen in der EMA und es ist bekannt, dass 90 -95% der Nebenwirkungen gar nicht gemeldet werden. Von Langzeitfolgen kann man noch nichts wissen, das werden wir erst in ein paar Jahren sehen.

Die Menschen müssen sich registrieren und werden überall überwacht. Sie dürfen keinen Schritt alleine machen. Woran erinnert dich das? Mich erinnert das an eine Herde Schafe. Der Hirte und sein Hund bewachen und kontrollieren jeden Schritt. Wenn sie nicht da sind, dann gibt es einen Zaun, der die Schafe einsperrt. Wir Menschen sind jedoch keine Schafe, wir brauchen keinen Hirten und auch keinen Hund, der uns zurechtweist. Wir sind selbstständig denkende Wesen, die in Eigenverantwortung leben können und auch müssen.

Dein Körper ist das Haus deiner Seele und für ihn bist du ganz alleine verantwortlich. Du kannst deine Ängste auflösen, indem du sie fühlst. „Ja, ich habe Angst abgelehnt zu werden“, Das ist völlig in Ordnung, fühle diese Angst, vertraue dir und steh zu dir. Steh auf und ein für deine Grundrechte, denn es ist dein Leben, dein Körper und deine Gesundheit.

Alles Liebe

Andrea Viertl

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.